Facebook
YouTube

Notfälle im Wochenbett

Notfälle  im häuslichen Wochenbett - durch gezielte Vorbereitung sicher erkennen und handeln - die Wöchnerin
Lebensbedrohliche Situationen im Wochenbett sind selten, erfordern  jedoch ein routiniertes Vorgehen in einer Situation, die nicht Routine ist. Um ausreichend vorbereitet zu sein, benötigen freiberufliche Hebammen aktuelles Fachwissen und ein sorgfältig entwickeltes Notfallmanagement. Im Rahmen des Seminars werden systematisch verschiedene Notfallszenarien aus der Praxis des häuslichen Wochenbetts vorgestellt und unter den Aspekten Prävention, Diagnostik, leitlinienbasierte Handlungsempfehlungen und  Risikoeinschätzung für die Gesundheit der Mutter bearbeitet. 
Inhalte:
·         Einführung in die Theorie des Notfallmanagements, u.a. Erstellen eines     Notfallkonzeptes

·         Frühe und späte postpartale Blutungen: Hämorrhagischer Schock - akute Verlegung

·         Mütterliche Infektionen: Fieber im Wochenbett, Puerperalsepsis

·         tiefe Bein- und Beckenvenenthrombosen, Lungenembolie im Wochenbett

Notfälle im häuslichen Wochenbett - der Säugling
Überlegtes Handeln der Hebamme kann wesentlich dazu beitragen, Risikofaktoren für Gefährdungen eines Säuglings zeitnah zu erkennen, zu bewerten und adäquat zu handeln. Darüber hinaus gilt es im organisatorischen Bereich Vorkehrungen zu treffen, um bei riskanten Verläufen sichere  Versorgungspfade zwischen stationärer und ambulanter Behandlung zu gewährleisten. Im Rahmen des Seminars wird relevantes Fachwissen aufgefrischt und vertieft. Anhand von Fallbeispielen werden medizinische, organisatorische und strukturelle Risiken zu den Themen Hyperbilirubinämie und Infektion beim Neugeborenen aufgedeckt. 

Inhalte:

Praktisches Risikomanagement: medizinische und organisatorische Risiken wahrnehmen, analysieren und bewerten, Aufklärung und Dokumentation von Risiken
Hyperbilirubinämie: Ursachen, Formen, Diagnose und Handlungsempfehlungen, Kernikterus
Infektionen: Neugeborenen-Sepsis, Ursachen, Formen, Handlungsempfehlungen, Fallbeispiel u.a. B-Streptokokken-Infektion
 

Methoden:
Fachvortrag, Austausch und Diskussion, Fallbeispiele, Arbeit in Kleingruppen 

Die Fortbildungsveranstaltung ist anerkannt mit  16  FB- Punkten der Kategorie Notfallmanagement nach der Hamburgischen Berufsordnung und dem Vertrag über die Versorgung mit Hebammenhilfe nach §134a SGB V.

 

Dozentin:   Christiane Borchard, Dipl. Pflegewirtin (FH), Hebamme,
                    Familienhebamme NRW,  entwicklungspsychologische Beraterin

Termin:       Mittwoch      21.10.2020,  9.00 – 17.00 Uhr
                    Donnerstag   22.10.2020,   9.00-  17.00 Uhr

Kosten:      320 .-€